Zum Inhalt springen

Zero Hour

Die Zero Hour ist der Zeitpunkt des Anfangs eines beispiellosen Neubeginns. Ein äußerst seltenes Ereignis, dass es nur nach besonderen Augenblicken in der Weltgeschichte gegeben hat. Eine Zero Hour gibt es nach einer globalen Krise, etwa einem Weltkrieg oder wie in der Gegenwart einer weltweiten Pandemie. Lediglich einige Male erlebte die Menschheit solche Momente. Heute stehen wir kurz vor der Zero Hour. Und was kommt danach? Uns alle erwartet eine einzigartige Aufbruchszeit: Die Menschen genießen ihr Leben mehr als jemals zuvor. Sie machen all das, was sie in der Krise nicht machen konnten: Die Leute gehen viel öfter aus, interessieren sich mehr für Kunst, genießen die Zeit mit Freunden, verreisen und entdecken die Welt – und auch sich selbst neu.

Besucherinnen und Besucher unserer Ausstellung werden in diese neue „alte“ Welt nach der Pandemie eintauchen. Fotorealistische Szenen zeigen die existierende Welt. Die abstrakten und surrealen Welten sollen Menschen den vielleicht nötigen Anstoß geben, sich selbst neu kennenzulernen.

Technik

Kunst trifft Technik: Die Besonderheit unserer Galerie liegt in der Technologie. In der gesamten Halle sind unzählige Kilometer Kabel verlegt. Mehrere High-End-Computer und rund 40 hochauflösende Laserprojektoren liefern in ihrer Gesamtheit ein messerscharfes Bild mit einer einmaligen Farbwelt. Auf die Besucherinnen und Besucher wartet auch dank der Videoprojektionen, die 15-mal größer sind als in einem herkömmlichen Kino, ein einzigartiges Raumerlebnis, das es wohl sonst nirgends gibt.

Gründer

Gründer

Wassily und Balthazar

„The Lighthouse of Digital Art” möchte ein beständiger Leuchtturm in der Entwicklung und Erforschung der digitalen Kunst sein. Die Technologie der Galerie will Besucherinnen und Besuchern eine physische Plattform des Ausdrucks und der Verbindung mit der digitalen Kunst bieten.