AI Gallery

BY EVESTRUM_AV AND XMTRY_STUDIO

Latent Spaces by Lighthouse of Digital Art

Das erwartet dich

Eine kleine Galerie die dir die Ergebnisse zu sieben verschiedene Themengebiete präsentiert, die wir anhand von verschiedenen KI-Tools in den letzten Monaten erstellt haben. 

Über Die AI Gallery

Latent Spaces

Wir erleben im Jahr 2022 einen beispiellosen Ansturm auf die Entwicklung von Algorithmen und Anwendungen der künstlichen Intelligenz (KI) und des maschinellen Lernens (ML).

KI prägt bereits unser tägliches Leben, denn sie wird zur Verarbeitung von Daten und zur Bereitstellung von Tools wie zum Beispiel von besseren Übersetzern, synthetischen Stimmen und Chatbots, autonomen Fahrzeugen, Smart Homes und so weiter eingesetzt.

Da wir die Welt mit unseren Sinnen wahrnehmen, neigen wir dazu, unsere Vorstellungskraft zu nutzen, indem wir uns an bestimmte Grenzen des Möglichen halten. Wir wollen die künstliche Intelligenz als ein Werkzeug betrachten, um solche Beschränkungen zu überwinden und uns eine andere Sichtweise zu ermöglichen. 

Da die Maschine nicht weiß, was „möglich“ ist, bewegt sie sich leicht über den Rand dessen hinaus, was wir für „normal“ halten, und begünstigt auf diese Weise die Fähigkeit des Künstlers, das kognitive Gefühl der Überraschung zu erzeugen.

In den letzten Jahren haben KI und maschinelles Lernen begonnen, in die Welt der bildenden Kunst vorzudringen, da viele KI-Tools und -Modelle der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurden, wodurch eine ganze Bewegung von KI-Künstlern und „synthetischer“ Kunst entstanden ist.

Der Prozess der Erstellung von KI-Kunstwerken besteht größtenteils darin, das gewünschte Kunstwerk in Worten zu beschreiben und dem Algorithmus die Aufgabe zu geben, das Kunstwerk zu entwickeln. Eine Beispielanweisung könnte lauten: „Ein schönes Gemälde eines Bauernhauses in der Toskana, gemalt von Michelangelo“, und der Algorithmus würde ein digitales Bild unserer Beschreibung ausgeben.

Dies ist nur dank einer vorherigen Trainingszeit möglich, in der wir die KI mit einer Datenbank von Bildern „trainieren“ lassen, die vom Künstler zur Verfügung gestellt oder aus dem Internet geholt wurden. 

In unserer Ausstellung „Latent Spaces“ präsentieren wir eine Auswahl unveränderter Ergebnisse verschiedener KI-Kreativwerkzeuge, die wir in den letzten Monaten erforscht und eingesetzt haben